Annes Yukata 2009

21. Mai 2009
von Anne Fa

Hallo mal wieder!

Heute ist Christi Himmelfahrt, das heißt, in Bayern ist heute Feiertag.
Und was macht Anne da? Natürlich nähen!

Zuerst einmal muss ich an dieser Stelle der lieben Ani danken! Sie hat mir nämlich ihren original japanischen Yukata ausgeliehen, den sie auf dem Kirschblütenfest in Fürth anhatte.

Meine Wenigkeit wollte nämlich mal wissen, wie so ein echter Yukata genäht ist, deswegen habe ich ihn mir einfach mal bei unserer letzten Begegnung mitgeben lassen.

Zuhause wurde der dann gleich auf der Tischtennisplatte im Keller ausgebreitet, ausgemessen und prompt aus pinkem Leinen nachgenäht.

Pink heißt natürlich, dass ich jetzt meine Wahl für den diesjährigen Yukata getroffen habe.
Dieses Mal soll es Nagisa aus Pretty Cure Max Heart werden.
Die Entscheidung habe ich ja euch überlassen (danke, dass 50 Leute sich beteiligt haben, ihr seid großartig!) und mich dann auf Grund einer Pattsituation zwischen dem blauen und dem pinken Yukata für den pinken entschieden, da ich bereits letztes Jahr zusammen mit Peach einen blauen Yukata genäht habe!


Ich hatte richtig viel Spaß bei der Arbeit! Das Leinen ließ sich sehr schnell zuschneiden (vor allem, weil jeder Stoffstreifen in etwa 35cm breit ist!) und dank der Vorlage ging auch das Nähen ganz flott.
Geschätzte Arbeitszeit: Etwa vier Stunden mit Mittagsschlaf dazwischen.
Geschätzte Freude: unendlich!


Morgen werde ich dann erst einmal das rote Band für den hellrosanen Obi kaufen.
Dieser ist nur mal so schlappe vier Meter lang und ich frage mich ernsthaft, wie das mit dem Anziehen gehen soll. Der Yukata misst ja auch knapp 1,50m, das heißt, dass das Anziehen allein so gut wie unmöglich ist. Ani, hilf mir, erklär' mir das bei Gelegenheit mal!

Stoffmalfarbe zu holen ist auch angedacht. Dieses Mal weiß ich wenigstens ganz genau, wie die Muster aussehen müssen und werde mir aus Faulheit eine Schablone bauen, alles mit Stoffmalstift vorzeichnen und dann entspannt ausmalen.
Im Vergleich zu letztem Jahr, in dem Peach mir wirklich viel beim Bemalen helfen musste, bin ich dank der Rockstreifen bei meinem Saki-Cosplay mittlerweile ganz gut geworden und habe nicht mehr soviel Angst davor, alles zu versauen.

Auch habe ich dank Anis Yukata jetzt eine neue Art des Versäuberns ausprobiert, bei dem ich trotz des Fehlens eines Futters keine fransigen oder gezickelten Innennähte habe. Ich habe mir zwar mehr Arbeit gemacht, da ich jede Naht doppelt nähen und zwischendrin die Nahtzugabe zurückschneiden musste, aber das Endergebnis war es echt wert!

Momentan bin ich sehr motiviert, da gerade eine Leerphase ist. Ja gut, am Wochenende gehe ich zum DON-Treffen nach Nürnberg und nächstes Wochenende ist auch schon die DoKomi mit dem DCM-Vorentscheid, aber die Tage zwischendrin sind ziemlich unspektakulär, da mich die Uni zur Zeit echt nicht fordert.
Tuki ist so lieb und besorgt mir den gelben Stoff, den sie für ihr Renge-Cosplay genommen hat, so dass ich bis zum Comicfestival im Juni (das ist in München und ich gehe vier Tage hin, weil ich am Animexx-Stand beim Verkauf helfen werde, kommt vorbei!) vielleicht auch schon eine Ouran-Uniform habe, juhuu!!

Ach ja! Und letztes Wochenende war auch noch Stoffmarkt in Fürth, da habe ich wie bekloppt eingekauft, einen ganzen Koffer voller Stoffe zusammenbekommen und habe nicht mal 90€ ausgegeben! (So nebenbei: Möglich wären 150 gewesen!)
Heißt also, ich kann jetzt auch mit meinem DoReMi-Cosplay anfangen, die zweite Version von Cure Rouge nähen und so diese und jene Schuluniform anfangen!
Nähen ist doch das Beste, was es gibt^^

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

3 Kommentare

  1. MajorKoryu sagt:
  2. Ich will auch einen Kimono T_T aber ich hab keinen Anlass.

     
  3. Oriko sagt:
  4. Darf ich dir den von Honoka nähen?
    Ich will dir sowieso mal ein richtiges Geburtstagsgeschenk machen, nachdem ich mich all die Jahre immer so blöd angestellt habe und diesen wichtigen Tag meist vergessen habe!
    Ihrer ist weiß mit blauen Blumen und rosanen Ornamenten, ein Krampf zum Anmalen XD
    Aber dafür ist ihr Obi cremefarben und hat keine Verzierung^^

    Anlässe muss man sich einfach machen. Nicht nur Shootings, sondern auch Japan-Kulturveranstaltungen. Sowas gibt es doch sicher auch in Bremen und Oldenburg, oder?

    Hey, wenn ich diesen Sommer wieder zu Ani darf und wir einen Abend auf den Stoppelmarkt gehen, könnten wir Nachmittags mal ein Shooting machen? Gesetz dem Fall du willst den Yukata und ich vergieße Blut und Schweiß beim Anmalen^^

     
  5. MajorKoryu sagt:
  6. Das wäre cool :D
    Aber ich wollt mir demnächst ne unabhängige eigene Frisur schneiden lassen. Deswegen meine Frage: Ist die schwarze perücke mit pony die du hast, deine eigene? sodass ich sie leihen könnte für so ein shooting?

     

Kommentar veröffentlichen